Bastian Herbst über die Arbeit bei TenneT

Technischer Planer, Netzausbauprojekte

Mein Werdegang

Ich habe Energie- und Hochspannungstechnik in Karlsruhe studiert. Nach meinem Abschluss habe ich mich ganz bewusst für ein Traineeprogramm bei einem Netzbetreiber entschieden. Mir war es wichtig, zunächst die ganze Bandbreite der Tätigkeitsfelder eines Netzbetreibers kennenzulernen.

Mein Jobprofil

Seit 2011 arbeite ich bei TenneT als Technischer Planer für Umspannwerke und Kabelübergangsanlagen im Windstromland Schleswig-Holstein und in Niedersachsen. Um Deutschland fit für die Energiezukunft zu machen, brauchen wir nicht nur neue Leitungen, wir brauchen auch moderne Netzknotenpunkte, die den neuen Anforderungen an den Netzbetrieb gerecht werden. Ich begleite Projekte in der Planungs- und Genehmigungsphase und stehe dabei im ständigen Austausch mit Kollegen aus den Projektteams sowie aus unterschiedlichen Fachbereichen, wie z.B. den Betriebszentren, der Systemtechnik, der Netzplanung oder auch der Rechtsabteilung. Gemeinsam mit unseren Bürgerreferenten präsentiere ich bei Infoveranstaltungen vor Ort die Planungen, mit den Kollegen der Liegenschaftsabteilung verhandle ich auch mit Grundstückseigentümern. Zusätzlich führe ich Abstimmungen mit den Genehmigungsbehörden.

Was mir an meiner Arbeit bei TenneT besonders gefällt

Meine Aufgabe bei TenneT fordert mich heraus! Kein Projekt lässt sich eins zu eins kopieren und an anderer Stelle in gleicher Weise umsetzen. Neben fachspezifischem Know-how ist darum eigenverantwortliches, lösungsorientiertes Arbeiten gefragt. Techniker, Kaufleute, Bürger und Politiker haben ihren individuellen Blick auf ein Projekt. Ich muss das, was getan werden muss, jeden Tag aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Wichtig ist, dass wir zu einem Ergebnis kommen, mit dem größtenteils alle leben können. Damit liefere ich meinen Beitrag zur Umsetzung der Energiewende in Deutschland.