Laura Drobek über die Arbeit bei TenneT

Auszubildende | Kauffrau für Bürokommunikation | Lehrte

Welche theoretischen Ausbildungsinhalte haben Sie an der Berufsschule gelernt, und wie war der Unterricht aufgebaut?

Ich bin innerhalb meiner Ausbildung in Hildesheim zur Friedrich-List-Schule gegangen. Der Unterricht erfolgte blockweise. Dieses bedeutet, ich bin pro Lehrjahr zwei mal sechs Wochen lang zur Berufsschule gegangen; das ergab innerhalb der 2,5-jährigen Ausbildung fünf Schulblöcke, die auf die Jahre aufgeteilt waren. Der Unterricht wurde in verschiedene Lernfelder eingeteilt, welche die Themen Personal, Rechnungswesen, Text- und Informationsverarbeitung, Bürowirtschaft sowie Wirtschafts- und Sozialkunde wiedergaben. In der Berufsschule wurden alle Themen eines Unternehmens theoretisch durchgenommen, die ich dann später im Betrieb TenneT TSO GmbH praktisch kennengelernt habe: beispielsweise der Einstellungsprozess von neuen Mitarbeitern oder auch das Schreiben von Briefen/Anschreiben.

Wie war Ihre betriebliche Ausbildung bei TenneT gestaltet?

Der Ablauf im Betrieb war so gestaltet, dass wir Azubis alle sechs bis acht Wochen die Abteilungen inner-halb des Unternehmens gewechselt haben; so war am Ende der Ausbildung ein Überblick über das gesamte Unternehmen geschaffen. Neben dem Durchlaufen der verschiedenen Bereiche fanden ausbildungsbegleitende Projekte statt oder auch Ausflüge gemeinsam mit allen Azubis.

In welche Projektarbeiten waren Sie bei TenneT eingebunden?

Wie eben schon angesprochen, gab es verschiedenste ausbildungsbegleitende Projekte bei TenneT. Ich persönlich war zwei Jahre lang Koordinatorin des Projekts "Power to the future", in dem es darum geht Schülern aus umliegenden Schulen Bewerbungstrainings zu geben und diese mit eigenen Erfahrungen zu füllen. Aber auch die Organisation der Trainings sowie die Terminabsprache war beinhaltet. Weiter habe im am dem alljährlichen Wirtschaftsplanspiel teilgenommen.

Welche Angebote bietet TenneT außerhalb des normalen Ausbildungsplanes?

Außerhalb des normalen Planes finden alle sechs bis acht Wochen Azubi-Besprechungen in Würzburg statt. Bei diesen Besprechungen treffen sich alle kaufmännischen Azubis der TenneT TSO GmbH und tauschen sich über aktuelle Themen aus, sowie erlernen verschiedene Präsentationstechniken und üben diese.

Was waren die "Highlights" Ihrer Ausbildungszeit?

Meine persönlichen Highlights innerhalb meiner Azubi-Zeit waren die verschiedenen Projekte, die jeder
Azubi eigenständig koordinieren durfte. Zudem fand ich besonders die Azubi-Fahrten, die jedes Jahr stattfinden, gut. Auf diesen fahren alle Azubis aus ganz Deutschland gemeinsam in eine Stadt und verbringen dort drei Tage miteinander. So hat man die Gelegenheit auch die Azubis aus den verschiedenen Lehrjahren und von den verschieden Standorten näher kennenzulernen. Denn gerade die gewerblichen Azubis sieht man durch ihre Arbeit in der Fläche nicht häufig.

Welche Voraussetzungen sollten Auszubildende in diesem Ausbildungsberuf mitbringen?

Damit du für diesen Beruf geeinigt bist, solltest du kommunikativ, selbstbewusst und teamfähig sein. Zudem solltest du Spaß haben mit anderen zusammen zu arbeiten und Interesse am Formulieren, aber auch Planen und Organisieren haben.

Wie ging es nach Ihrer Ausbildung für Sie weiter?

Nach meiner Azubi-Zeit wurde ich vorerst für ein Jahr befristet bei TenneT übernommen. Ich arbeite als Teamassistentin zusammen mit einer Kollegin in einem unserer Bereiche. Gemeinsam besetzen wir für ca. 60 Mitarbeiter das Sekretariat und unterstützen die Kollegen so tatkräftig. Ich freue mich sehr, dass ich schon zum Ende meiner Ausbildung hier mit der Einarbeitungsphase beginnen konnte

Ein abschließendes Statement...?

Abschließend kann ich sagen, dass ich bei TenneT rundum gut betreut war und in der Firma ein tolles fami-liäres Klima herrscht. Dieses hat mir sehr gut gefallen, und ich habe mich als Azubi in jeder Abteilung gut aufgenommen gefühlt und als vollständiges Mitglied des Teams gesehen. Auch unter uns Azubis war die Stimmung immer gut und wir haben als Team zusammengehalten und viel miteinander erlebt.