Nina Asmussen

(Kauffrau für Büromanagement am Standort Lehrte, Ausbildungsende Januar 2020)

Welche theoretischen Ausbildungsinhalte hast du an der Berufsschule gelernt, und wie war der Unterricht aufgebaut?

Ich habe während meiner dualen Ausbildung bei TenneT die Friedrich-List-Schule in Hildesheim be-sucht. Der Unterricht ist neben den drei allgemein bildenden Fächern Deutsch, Englisch und Politik auf-geteilt in sogenannte Lernfelder. Die Lernfelder (eins bis dreizehn) drehen sich rund um die Themen Personal, Rechnungswesen und Assistenz, wobei die theoretischen Inhalte fast immer an einem prakti-schen Beispiel erläutert wurden. Der Bereich Rechnungswesen beinhaltet die Buchhaltung sowie Kos-ten- und Leistungsrechnung. Das Personalwesen beschäftigt sich hauptsächlich mit den Bereichen Per-sonalbeschaffung und -entwicklung, und der gesamte Assistenzbereich wird abgedeckt durch beispielsweise Projektmanage-ment und Abwicklung von Geschäftsreisen.

Wie war deine betriebliche Ausbildung bei TenneT gestaltet?

Die betriebliche Ausbildung bei TenneT wurde durch die pro Jahr entwickelten Versetzungspläne gestal-tet. Diese Versetzungspläne zeigen bereits vor Jahresbeginn, wann und wo man im Folgejahr einge-setzt sein wird. Dadurch hat man jederzeit einen guten Überblick über das Ausbildungsjahr. Während der Zeit im Betrieb hat man die Chance sehr viele unterschiedliche Abteilungen und Menschen kennen-zulernen und sich ein Netzwerk im Unternehmen aufzubauen. Gewöhnlich ist ein Ausbildungseinsatz in einer Abteilung zwischen vier und sechs Wochen, wobei die Einsatzzeit auch stark variieren kann. Ne-ben den großen Bereichen wie Einkauf, Personal und Buchhaltung hat man bei TenneT auch die Mög-lichkeit viele technische Abteilungen kennenzulernen. Der Einsatz wird durch einen spezifischen Ausbil-dungsbeauftragten begleitet, welcher neben der Ausbilderin als Hauptansprechpartner agiert. Neben Sekretariatsaufgaben wird man als Auszubildende mit vielen unterschiedlichen Aufgaben aus der Abtei-lung betraut, wodurch das Tagesgeschäft sehr vielfältig ist.

In welche Projektarbeiten warst du bei TenneT eingebunden?

TenneT wickelt viele nationale Großprojekte ab, wodurch man in den Ausbildungseinsätzen viele Schnittstellen im Projektmanagement kennenlernt. Ich habe beispielweise ein bekanntes Leitungsbau-Projekt in verschiedenen bschnitten in unterschiedlichen Abteilungen mitbearbeiten können. Darunter zählten Einblicke in die Planung in der Technik, die Buchung der Projektanlagen im Controlling und die Öffentlichkeitsarbeit in der Kommunikationsabteilung. So lernt man Prozessketten Stück für Stück ken-nen. Weitere Projektarbeiten im Rahmen der Ausbildung waren ausbildungsbegleitende Maßnahmen, wie ein Fremdsprachenwettbewerb. Der Wettbewerb wird dabei über die Bewertung eines vom Team eigens entwickelten Beitrages (Video, Artikel, Hörspiel etc.) ausgetragen. Besonders die Kommunikation über verschiedene Standorte ist mir dabei als besondere Herausforderung in Erinnerung geblieben.

Welche Angebote bietet TenneT außerhalb des normalen Ausbildungsplanes?

Neben dem normalen Ausbildungsplan hatte ich die Möglichkeit an Messen, Abteilungsbesprechungen und externen Terminen, wie z. B. Vergabeverhandlungen teilzunehmen. Je nach Abteilung wird man in viele Aufgaben mit eingebunden, welche teilweise auch Geschäftsreisen beinhalten.

Was waren die "Highlights" deiner Ausbildungszeit?

Die Highlights meiner Ausbildung waren zum einen die Einführungswoche in Goslar, bei der man alle Auszubildende aus seinem Jahrgang in entspannter Runde kennenlernen konnte und darüber hinaus sehr viele lustige Teamübungen lösen musste. Und zum anderen der Besuch eines Flugplatzes in Em-den, von dem aus die Techniker mit Hubschraubern zu den Offshore-Plattformen von TenneT starten.

Welche Voraussetzungen sollten Auszubildende in deinem speziellen Ausbildungsberuf mitbrin-gen?

Als Kauffrau für Büromanagement solltest du dich für unterschiedliche Aufgabentypen begeistern kön-nen, da dein Tag nie nach einem Schema x ablaufen wird. Du solltest Freude an der Kommunikation mit Kollegen und Kunden mitbringen und dich für kaufmännische Abläufe in einem Unternehmen interessie-ren.

Wie ging es nach deiner Ausbildung für dich weiter?

Nach meiner Ausbildung wurde in ein Arbeitsverhältnis im Personalwesen übernommen und bin als Sachbearbeiterin zuständig für den Support des Recruitings neuer Mitarbeiter, die Personalbetreuung und einen Teil der Personalabrechnung.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bietet TenneT für ehemalige Auszubildende an?

Ehemalige Auszubildende werden unter bestimmten Voraussetzungen bei einem berufsbegleitenden Studium unterstützt. Des Weiteren hat man jederzeit die Möglichkeit für interne und externe Fortbildun-gen, an denen TenneT sich beteiligt.

Ein abschließendes Statement...?

Für mich persönlich war die Ausbildung bei TenneT als Kauffrau für Büromanagement ein wichtiger Schritt in meine berufliche Zukunft. Ich habe hier unter hervorragenden Bedingungen meinen Abschluss machen können und blicke rückblickend auf eine spannende und lehrreiche Zeit mit vielen tollen Mo-menten zurück.