Lukas Niehoff

(Elektroniker für Betriebstechnik im Ausbildungszentrum Lehrte, Ausbildungsende Juni 2019)

Welche theoretischen Ausbildungsinhalte hast du an der Berufsschule gelernt, und wie war der Unterricht aufgebaut?

Der Unterricht in der Berufsschule findet als Blockunterricht statt. Die einzelnen Themenbereiche der Elektrotechnik sind in Lernfelder unterteilt. Die Inhalte reichen von den physikalischen Grundlagen der Elektrotechnik hin zu Beleuchtungstechnik, Regelungstechnik, Antriebstechnik, Wechselstromtechnik, Transformatoren, Gleichrichter u. v. m.

Wie war deine betriebliche Ausbildung bei TenneT gestaltet?

Sie war unterteilt in drei Abschnitte:
1. Lehrjahr: Metallbearbeitung und Grundlagen der Elektrotechnik (Aufbau einfacher Schaltungen und Steuerungen)
2. Lehrjahr: Projektarbeiten (Aufbau von Steuerschränken usw.)
3. Lehrjahr: Einsatz in den unterschiedlichen Servicegruppen des Unternehmens (Arbeitseinsatz)
Grundlegend war die Ausbildung dadurch sehr abwechslungsreich gestaltet.

In welche Projektarbeiten warst du bei TenneT eingebunden?

Der Aufbau eines Test-Schaltfelds für Übungszwecke von Schaltvorgängen im Umspannwerk (Schaltbe-rechtigungsprüfung). Ich war speziell an der Verdrahtung des Steuerschranks der einzelnen Betriebsmit-tel im Schaltfeld beteiligt.

Welche Angebote bietet TenneT außerhalb des normalen Ausbildungsplanes?

In der Ausbildungszeit gibt es zum Beispiel auch Azubi-Fahrten, bei denen die Auszubildenden zusam-men mit den Ausbildern Ausflüge unternehmen, um unter anderem das Teamgefühl, sowie das Mitei-nander zu stärken. Außerdem besucht man im Laufe der Ausbildung unterschiedliche Seminare, wie zum Beispiel ein Fahrsicherheitstraining oder ein IT-Seminar. Das Unternehmen TenneT veranstaltet auch Betriebsfeste, auf denen unterschiedliche Freizeitaktivitäten angeboten werden.

Was waren die "Highlights" deiner Ausbildungszeit?

Das gute und lockere Verhältnis zwischen Ausbildern und Auszubildenden.

Welche Voraussetzungen sollten Auszubildende in deinem speziellen Ausbildungsberuf mitbrin-gen?

Vor allem Interesse und Spaß an der Elektrotechnik, ein gutes Verständnis im Bereich der Mathematik und Physik, Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Sorgfalt.

Wie ging es nach deiner Ausbildung für dich weiter?

Als Facharbeiter in einer Servicegruppe bei TenneT im Bereich Wartung und Instandhaltung von Um-spannwerken.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bietet TenneT für ehemalige Auszubildende an?

Das unternehmensinterne Qualifizierungsprogramm, in dem man noch mehr Einblicke in unterschiedliche Abteilungen des Unternehmens bekommt. Die Weiterbildung zum Meister und auch zum Techniker wird von dem Unternehmen unterstützt, sowie teilweise auch berufsbegleitende Studiengänge. Außerdem können viele unterschiedliche Seminare über TenneT gebucht werden, um sich individuell weiterzuent-wickeln.

Ein abschließendes Statement...?

Mir hat die Ausbildung bei TenneT sehr gut gefallen, und ich bin froh, dass ich mich für dieses Unter-nehmen entschieden habe.