Katharina Musial

(Auszubildende am Standort Lehrte, Ausbildungsende Januar 2024)

Welche theoretischen Ausbildungsinhalte hast du an der Berufsschule gelernt, und wie war der
Unterricht aufgebaut?

Während meiner Berufsschulzeit habe ich viele verschiedenen Themen kennengelernt, die in Lernfeldern strukturiert waren, aber auch die Fächer Deutsch, Englisch und Politik gehörten zu den Ausbildungsinhalten. Während der Ausbildung werden 13 Lernfelder in der Berufsschule behandelt, wovon zwei Lernfelder den Umgang mit Excel und Word beinhalten. Die weiteren elf Lernfelder, wie beispielsweise Personalwirtschaft, Kommunikation, Finanzierung und Rechnungswesen, waren mit theoretisch Inhalten gefüllt.
  

Wie war deine betriebliche Ausbildung bei TenneT gestaltet?

Währen der Ausbildung bei TenneT durchläuft man viele verschiedene Abteilungen, die sowohl einen kaufmännischen, als auch einen technischen Hintergrund haben können. Die Einsatzzeiten in den Abteilungen waren zwischen vier und acht Wochen, in der man das jeweilige Team als vollwertiges Mitglied im Tagesgeschäft unterstützt hat, wodurch man einen guten Eindruck von den Aufgabengebieten sammeln konnte. Dabei steht den Azubis in jeder Abteilung ein fester Ansprechpartner zur Verfügung, an den man sich jederzeit wenden kann.
  

In welche Projektarbeiten warst du bei TenneT eingebunden?

Da es für die Azubis bei TenneT viele verschiedene ausbildungsbegleitende Projekte gibt, hatte ich die Möglichkeit für einige verschiedene Projekte zuständig zu sein. Beispielsweise gibt es das Azubi-Projekt „Power to the future“, bei dem man an Schulen ein Bewerbungstraining durchführt und man den Schülern von seinen gesammelten Erfahrungen und Tipps berichten kann. Ein weiteres Projekt war die Zuständigkeit für die Instagram-Beiträge über die Ausbildung, die man gemeinsam im Team plant und ausarbeitet. Die vielen verschiedenen Projekte sorgen immer für Abwechslung und Austausch mit den anderen Azubis.
  

Welche Angebote bietet TenneT außerhalb des normalen Ausbildungsplanes?

Außerhalb des normalen Ausbildungsplanes finden in regelmäßigen Abständen Azubi-Besprechungen für die kaufmännischen Azubis statt, die eine gute Gelegenheit sind, seine Präsentationstechnik zu verbessern oder mal in andere Rollen, wie die Rolle als Protokollant oder Moderator, zu schlüpfen. Aber auch die Teilnahme an Messen, Vorstellungsgesprächen, Verhandlungen oder Dienstreisen bieten spannende Abwechslung neben den normalen Ausbildungsinhalten.
  

Was waren die "Highlights" deiner Ausbildungszeit?

Ich fand es besonders toll, dass man die Ausbildung bei TenneT mit einer Goslar-Einführungswoche beginnt, in der man erstmal Zeit hat, um alle kaufmännischen und gewerblichen Azubis, aber auch die Ausbilder von TenneT kennenzulernen. Auch, dass den Azubis, von Beginn an volles Vertrauen entgegengebracht wird und wir genauso flexibel in der Gestaltung unserer Arbeitsweise, beispielsweise durch das Arbeiten im Home Office und die flexible Arbeitszeiteinteilung, sind, wie alle Mitarbeiter im Unternehmen, fand ich toll.

Welche Voraussetzungen sollten Auszubildende in deinem speziellen Ausbildungsberuf mitbringen? 

In dem Ausbildungsberuf Kauffrau für Büromanagement ist es auf jeden Fall von Vorteil, wenn man Spaß am Organisieren und Planen hat. Auch eine strukturierte Arbeitsweise ist in dem Ausbildungsberuf vorteilhaft. Es ist nicht notwendig, dass man schon besonderes Fachwissen in kaufmännischen Themen hat, da man alle Themen in der Berufsschule grundlegend vermittelt bekommt, jedoch sollte man trotzdem ein Grundverständnis dafür mitbringen.
  

Wie ging es nach deiner Ausbildung für dich weiter?

 Da ich während der Ausbildung einige verschiedene Abteilungen durchlaufen konnte, konnte ich mir ein gutes Bild davon machen, was ich mir für meine berufliche Zukunft vorstellen kann. Da mich bereits während meiner Ausbildung die Aufgaben und Tätigkeiten im Einkauf sehr angesprochen haben, habe ich mich für eine Übernahme im Einkauf entschieden, wo ich nun als operative Einkäuferin tätig bin.
 

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bietet TenneT für ehemalige Auszubildende an?

Bei TenneT hat man viele verschiedene Möglichkeiten, sich auch nach der Ausbildung noch weiterzuentwickeln und wird dabei auch finanziell unterstützt. Beispielsweise hat man die Möglichkeit noch einen Fachwirt oder Betriebswirt zu machen, aber auch ein berufsbegleitendes Studium wird von TenneT unterstützt.
 

Ein abschließendes Statement...?

Ich bin sehr froh, die Ausbildung bei TenneT begonnen zu haben und mich sowohl persönlich, als auch fachlich sehr weiterentwickelt zu haben. Meine Ausbildung bei TenneT hat es mir ermöglicht einen guten Einstieg in die Berufswelt zu finden, und ich freue mich, meinen beruflichen Weg bei TenneT weitergehen zu können.
 
 
 
Publicatie datum: 03-05-2024