Fiona Herzing

(Auszubildende am Standort Bayreuth, Ausbildungsende Februar 2024)

Welche theoretischen Ausbildungsinhalte hast du an der Berufsschule gelernt, und wie war der
Unterricht aufgebaut?

Ich habe die kaufmännische Berufsschule in Bayreuth besucht. Der Unterricht wurde in die verschiedenen Lernfelder aufgeteilt. Hauptfächer waren beispielsweise Geschäftsprozesse und Kommunikation, Kaufmännische Steuerung oder Büromanagementprozesse. In den ersten eineinhalb Jahren wurden wir im Fach „Informationsverarbeitung“ besonders auf die Abschlussprüfung Teil I vorbereitet.
  

Wie war deine betriebliche Ausbildung bei TenneT gestaltet?

Während meiner betrieblichen Ausbildung bei TenneT habe ich viele verschiedene Abteilungen (15, um
genau zu sein) durchlaufen. Der Einsatzzeitraum variierte immer zwischen vier bis zehn Wochen. Für mich war es die beste Möglichkeit herauszufinden, wo ich meine Karriere später einmal starten möchte.
 

In welche Projektarbeiten warst du bei TenneT eingebunden?

Bei TenneT hat man die Möglichkeit an vielen verschiedenen ausbildungsbegleitende Projekten teilzunehmen. So waren wir auf unterschiedlichen Messen vertreten, haben an Wirtschaftsplanspielen teilgenommen und konnten durch „Power to the Future“ mit Schülern ein Bewerbungstraining absolvieren. 
 

Welche Angebote bietet TenneT außerhalb des normalen Ausbildungsplanes?

Neben dem normalen Ausbildungsplan findet alle acht Wochen eine Azubi-Besprechung statt. Es werden Berichte aus den Fachbereichen gegeben und Präsentationen zu „Aktuelles aus dem Unternehmen“ oder auch selbstständig gewählten Englisch- und Fachthemen gehalten. Durch das regelmäßige Präsentieren vor anderen, lernt man vor allem mit der Aufregung umzugehen.
  

Was waren die "Highlights" deiner Ausbildungszeit?

Fast jeder Auszubildende antwortet bei dieser Frage mit der Einführungswoche in Goslar. Dort haben sich alle kaufmännischen und gewerblichen Neustarter inkl. Ausbilder getroffen und konnten sich durch Teambuilding-Maßnahmen und gemeinsame Abende kennenlernen. Es war ein toller Start in die Ausbildung bei TenneT.
  

Welche Voraussetzungen sollten Auszubildende in deinem speziellen Ausbildungsberuf mitbringen?

Als Kauffrau für Büromanagement sollte man eine sorgfältige und genaue Arbeitsweise, sowie Lernbereitschaft mitbringen. Die Fähigkeit und Bereitschaft mit anderen zusammen zu arbeiten ist genauso wichtig, wie ein selbstständiges Arbeiten.
 

Wie ging es nach deiner Ausbildung für dich weiter? 

Ich wurde nach meiner Ausbildung in meiner Wunschabteilung, dem Projekteinkauf, übernommen. Hier unterstütze ich als operative Einkäuferin die Süd-Ost und Süd-West-Projekte zum Beispiel hinsichtlich der selbstständigen Durchführung kompletter Bestellvorgänge.
 

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bietet TenneT für ehemalige Auszubildende an?

Bei TenneT wird eine Vielzahl von externen und internen Seminaren angeboten. In Absprache mit dem Vorgesetzten kann man auch ein Studium oder eine Weiterbildung beginnen, das/die dann auch oftmals vom Unternehmen finanziert wird. Hier werden einem viele attraktive Möglichkeiten geboten. 
 

Ein abschließendes Statement...?

 Ich würde mich immer wieder für die Ausbildung bei TenneT entscheiden. Ich konnte mich nicht nur fachlich sondern auch persönlich weiterentwickeln. Man wird ideal auf das weitere Berufsleben vorbereitet.
 
 
Publicatie datum: 03-05-2024