Natascha Schanz über die Arbeit bei TenneT

Auszubildende | Kaufmann/-frau für Büromanagement | Bayreuth

Welche theoretischen Ausbildungsinhalte haben Sie an der Berufsschule gelernt, und wie war der Unterricht aufgebaut?

Die Unterrichtsinhalte sind in Lernfelder eingeteilt, also verschiedene Themenbereiche. Der Stoff ist breit gefächert und geht von Sekretariatsaufgaben über Einkauf, Personal, bis hin zu Rechnungswesen. Der Beruf ist sehr abwechslungsreich, und so waren auch die Berufsschulthemen.

Wie war Ihre betriebliche Ausbildung bei TenneT gestaltet?

Die betriebliche Ausbildung besteht hauptsächlich aus der Arbeit in den verschiedenen Fachbereichen. Die-se werden in regelmäßigen Abständen gewechselt, sodass man alle wichtigen Abteilungen durchlaufen kann. In jeder Abteilung fallen neue Aufgaben an, in die man sich einarbeiten muss. Dies stärkt das Verständnis inner- und außerbetrieblicher Zusammenhänge, und man hat die Chance sich ein großes Netzwerk an Kontakten aufzubauen.

In welche Projektarbeiten waren Sie bei TenneT eingebunden?

Jeder Azubi übernimmt in seiner Ausbildung ein oder mehrere Projekte. Bei mir waren es die Koordination des Bewerbungstrainings an Schulen, die Pflege des Azubi-Intranets und zweimal die Teilnahme am Bundeswettbewerb für Fremdsprachen, einmal sogar als Teamleiterin. Durch diese Projekte konnte ich viel über Verantwortung und Zeitmanagement lernen und was es heißt, ein Projekt von der Planung bis hin zur Umsetzung zu koordinieren. Es hat viel Spaß gemacht, und ich konnte viele Erfahrungen zur Projektarbeit sammeln und meine Fähigkeiten dahingehend weiterentwickeln.

Welche Angebote bietet TenneT außerhalb des normalen Ausbildungsplanes?

Es werden verschieden Seminare angeboten, zum Beispiel zu den Themen "Energiewirtschaft" und "Excel". Außerdem erhalten die Azubis zwei Prüfungsvorbereitungswochen, die durch einen sehr guten Dozenten umfassend und intensiv auf die Abschlussprüfung vorbereiten sollen. Auch die regelmäßigen Azubi-Besprechungen der kaufmännischen Azubis sind sehr hilfreich. Dort werden zuvor erstellte Präsentationen vorgetragen. So werden Präsentationstechniken geübt, die auch wichtig für die mündliche Abschlussprüfung sind. Durch umfassendes Feedback und Kritik der anderen Azubis kann man viele Tipps mitnehmen und sich selbst ständig verbessern.

Was waren die "Highlights" Ihrer Ausbildungszeit?

Die Highlights waren für mich die Azubi-Fahrten und die Goslar-Wochen, wo man alle Azubis kennenlernen und wiedersehen konnte. Durch lustige Spiele und Aufgaben konnte man seine Kommunikationsfähigkeit und das Teamwork verbessern. Aber auch die Projekte, die ich koordinieren durfte, waren für mich ein High-light, da ich viel Zeit und Mühe hineingesteckt habe und am Ende ein gutes Ergebnis erzielen konnte.

Welche Voraussetzungen sollten Auszubildende in diesem Ausbildungsberuf mitbringen?

Meiner Meinung nach sind die wichtigsten Voraussetzungen das Interesse und das Engagement. Man sollte nicht nur "das Nötigste" machen wollen, sondern die Ausbildungszeit vollständig nutzen, um sowohl fachlich viel zu lernen, als auch die persönlichen Fähigkeiten zu entwickeln. Es ist wichtig, selbstständig und offen neue Herausforderungen anzunehmen.

Wie ging es nach Ihrer Ausbildung für Sie weiter?

Nach meiner Ausbildung habe ich eine Übernahmestelle im Finanzbereich von TenneT bekommen. Im Rahmen eines Ausbildungseinsatzes konnte ich mich bereits vor Beendigung der Ausbildung in diese Stelle und meine neuen Aufgaben einarbeiten, sodass ich nach der Abschlussprüfung bereits fest ins Team integriert war.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bietet TenneT für ehemalige Auszubildende an?

Im Prinzip ist alles möglich. TenneT bietet zahlreiche interne und externe Seminare an. Außerdem gibt es eine extra Weiterbildungs-Plattform, auf der Seminare und Weiterbildungen angeboten werden.

Ein abschließendes Statement...?

Die Ausbildung ist ein erster Schritt ins Berufsleben. Deswegen ist es besonders wichtig, den passenden Ausbildungsbetrieb für sich zu wählen. Rückblickend merke ich selbst, wie viel ich bei TenneT gelernt habe und was mir hier alles ermöglicht wurde. Ich fühle mich bestens vorbereitet auf das weitere Berufsleben und bin sehr dankbar für die Unterstützung, die ich hier erhalten habe.