Julia Eichholz über die Arbeit bei TenneT

Auszubildende | Elektroniker/in für Betriebstechnik | Pfaffenhofen a.d. Ilm

Welche theoretischen Ausbildungsinhalte haben Sie an der Berufsschule gelernt, und wie war der Unterricht aufgebaut?

Grundlagen der Elektrotechnik

System- und Gerätetechnik: Geräte und Baugruppen in Anlagen analysieren und prüfen, gebäudetechnische Anlagen ausführen und in Betrieb nehmen.
Installations- und Energietechnik: Elektroenergieversorgung und Sicherheit von Betriebsmitteln gewährleisten, energietechnische Anlagen errichten und instand halten.
Steuerungstechnik: Steuerungen für Anlagen programmieren und realisieren, Antriebssysteme auswählen und integrieren, automatisierte Anlagen in Betrieb nehmen und instand halten.
Betriebstechnik: Elektrotechnische Anlagen planen und realisieren, elektrotechnische Anlagen instand halten und ändern.

Wie war Ihre betriebliche Ausbildung bei TenneT gestaltet?


Abwechslungsreich. Durch die Kooperation mit der Ausbildung des Bayerwerks in Pfaffenhofen hatten wir bei ihnen unterschiedliche Kurse (z. B. Grundkurs, SPS-Kurs, Messkurs, Elektrokurs, …), und jeder Azubi wurde für kurze Zeiträume in verschiedene Servicegruppen eingeteilt, sodass man so viele Abteilungen wie möglich sieht.

Welche Angebote bietet TenneT außerhalb des normalen Ausbildungsplanes?


Azubi-Ausflug, insgesamt zwei Wochen in Goslar mit allen Azubis aus dem Lehrjahr.

Was waren die "Highlights" Ihrer Ausbildungszeit?


Azubi-Ausflug nach Köln und Berlin, Aufstieg auf einen Freileitungsmast.

Welche Voraussetzungen sollten Auszubildende in diesem Ausbildungsberuf mitbringen?


Aufgeschlossenheit, Engagement, Kreativität, logisches Denken und Flexibilität, da viel gereist wird.

Wie ging es nach Ihrer Ausbildung für Sie weiter?


1 Jahr Übernahme

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bietet TenneT für ehemalige Auszubildende an?


Interne Weiterbildung zum Netzwerker, finanzielle Unterstützung bei Meister- oder Technikerschule

Ein abschließendes Statement...?


Es war eine gute Ausbildung und hat mir persönlich auch Spaß gemacht, da ein angenehmes Verhältnis zwischen den Kollegen besteht.